Veranstaltungen 2015_1 - Gartenbauverein

Direkt zum Seiteninhalt

Veranstaltungen 2015_1

Archiv > Veranstaltungen

DER JAHRESABSCHLUSSABEND   -    EIN FEST DER MITGLIEDER und der SUPERSTIMMUNG

Der diesjährige Jahresabschlussabend verband Tradition mit moderner Unterhaltung sowie der Dank des Vereines an seine langjährigen Mitglieder. Im wunderschön blumendekorierten ev. Gemeindesaal von St. Johannes erwartete die Anwesenden ein tolles Festabendprogramm. 1. Vorsitzender Wilhelm Terhaag hatte die bekannte  KÖNIGLICH PRIVILIGIERTE WASCHHAUS- VEREINIGUNG eingeladen, welche mit schwäbischen Liedern zu unserem Gartenhobby alle zu Lachstürmen hinriß. Es wurde
ein toller abwechslungsreicher Abend, welcher so richtig die Stimmung unserer Mitglieder und Gäste anheizte.



Die Ehrung unserer langjährigen Mitglieder hat und bleibt Tradition und viele zu ehrende Mitglieder scheuten bei einem sehr ungemüt- lichen Wetter nicht die Mühe, bei diesem “geschichtswürdigen” Festakt dabei zu sein. Die Vorstandschaft dankte den Auserwählten für die langjährige Treue zum Gartenbauverein, welcher trotz einer sich wandelnden Gesellschaft und Zeitperiode als zwei.größter Verein der Stadt Bestand hat. So ist es immer wieder eindrucksvoll und respektabel, wenn sich “alteingesessene Königsbrunner Bürger” über die früheren Gründerjahre untereinander austauschen. So pflegt der Verein nicht nur die Freude an unserem Gartenhobby, sonder ist auch ein sozialer Faktor für ein Bekenntnis zu unserer Stadt und unsere bayerisch-schwäbische Heimatgeschichte.

Frau Barbara Jaser, 2. Bürgermeisterin der Stadt Königsbrunn gab uns die Ehre der Begrüßungslaudatio. Mit einer tiefgehenden und
fachlich fundierten Ansprache hob sie die Entwicklung und Geschichte des Vereines hervor und betonte dessen soziale Wichtigkeit  für die Stadt. So war es ihr eine besondere Herzensangelegenheit, die langjährigen Mitglieder für deren Vereinstreue zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Wilhem Terhaag zu ehren und zu begrüßen und dem Verein für sein gesellschaftliches und ehrenamtliche Engage-ment zu danken.  

1. Vorsitzenden Wilhem Terhaag begrüßte die Anwesenden mit launigen Worten und zeichnete in einer erfreulich kurzen Rede die Hauptthemen des diesjährigen Vereinslebens und der zahlreich attraktiven Aktivitäten des Vereines auf. Dies ist nur mit der Unter-stützung der Vorstandschaft und vieler ehrenamtlichen Mitglieder möglich. Ihnen dankte der Vorsitzende und bat die Mitglieder
auch weiterhin verstärkt an einem aktiven Vereinsleben teilzunehmen und aktiv mitzuwirken.


Krautstampfen für die Kleinen

Was die Mädchen und Buben vom Kindergarten Arche Noah lernen

Premiere beim Gartenbauverein . Als Höhepunkt der diesjährigen Aktivitäten organisierte Marianne Lang mit mehreren Mitstreitern und  Referentin Veronika Schreier aus Wehringen heuer erstmals ein  Kinder-Krautfest -  nicht ganz ohne Hintergedanken. Über die kleinen  Besucher will der Verein Kontakte zu jungen Familien aufbauen und einige davon als Mitglieder gewinnen.

Aus Steinach bei Mering hatte das Team Spitzkohlköpfe sowie zwei  große Plastiksäcke bereits gehobeltes Kraut geholt. Kleine Kübel für jedes Kind, der große Krauthobel sowie etliche Stampfer, die für  ein  gutes Kraut wichtig sind, waren vorbereitet. Und weil man schon wusste,  dass Krautstampfen hungrig macht, waren Wienerle und Brezen bereitgestellt. Die 23 Besucher vom Kindergarten Arche Noah, die mit Leiterin Karin  Roch und drei Betreuerinnen kamen, hatten zudem Einmachgläser und  Fleischklopfer im Gepäck.   

Veronika Schreier zeigte den Kindern die großen Krautköpfe und  erläuterte, weshalb sie gut für die Ernährung seien. Dann führte sie die Verarbeitung vor: vom  Halbieren des Krautkopfs über das Entfernen des  Strunks bis zum Hobeln.

Dann durften die Kinder selbst zupacken. Jedes hatte einen kleinen  Kübel vor sich, in den kam nun das gehobelte Kraut mit etwas Salz. Mit  Begeisterung wurde gestampft, geknetet und gesalzen. Was die Erwachsenen beeindruckte: Es gab kein Geschrei, alle arbeiteten konzentriert. Auch  für oft übliche kleine Streitereien war keine Zeit.

Anschließend wurde das weiche, saftige Kraut mit Gewürzen in die  mitgebrachten Gläser geschichtet und gedrückt. Einige Kinder gaben noch  Apfelspalten von Bioäpfeln, die Veronika Schreier mitgebracht hatte,  dazu.

Jedes Glas erhielt ein Namensschild, dann fuhr eine Betreuerin die  vollen, schweren Gläser mit dem Auto zurück in den Kindergarten. Für die Kinder hieß es: “ab zum Händewaschen!”  Denn nun waren für sie 60 Wienerle und Brezen vorbereitet. Die Frage eines Kindes, ob es dazu auch Ketchup gibt, brachte die Verantwortlichen des Gartenbauvereins in Bedrängnis -  und dann auf die Idee, im nächsten Jahr zusammen mit Veronika Schreier  eben dieses Produkt gemeinsam mit den Kindern herzustellen.

Gestärkt und warm eingepackt für den Heimweg bedankten sich die  Kinder für diesen “etwas anderen Kindergartentag” mit einem Segenslied.  Aus strahlenden, zufriedenen Kindergesichtern kam noch die Frage:  “Dürfen wir nächstes Jahr wiederkommen? ”.  Marianne Lang sagte spontan: “Ja”.

Zurück zum Seiteninhalt